Revamil – Wundbehandlung mit der Heilkraft des Honigs

Revamil – Wundbehandlung mit der Heilkraft des Honigs

Honig, ein altbewährtes Hausmittel, z. B. bei Erkältung, gewinnt in der modernen Wundversorgung immer mehr an Bedeutung. Schon die alten Ägypter wussten, die Heilungskräfte des Honigs zur Wundbehandlung zu nutzen. Die wichtigste Rolle des Honigs im Wundheilungsprozess ist seine antibakterielle Wirkung.

 

Revamil Honig – nicht nur für die professionelle Wundpflege

Das breit gefächerte Revamil-Sortiment nutzt ausschließlich einen [simple_tooltip content=’Für Revamil-Produkte wurde in Gewächshäusern Honig aus verschiedenen Blüten so lange getestet, bis die gewünschte Zusammensetzung für einen sehr gut wirksamen medizinischen Honig herauskam. Revamil-Honig wird von gesunden Bienenvölkern unter kontrollierten Bedingungen gewonnen. Ein Wundhonig von anhaltender Qualität und nachvollziehbarer Wirksamkeit.‘]standardisierten medizinischen Honig[/simple_tooltip], der aus kontrollierten Gewächshäusern stammt. Die Produkte bieten einen hohen, lang anhaltenden [simple_tooltip content=’Die antibakterielle Wirkung von Revamil-Produkten beruht auf dem hohen Gehalt des Enzyms Glucooxidase in dem reinen Honig. Das Enzym sorgt für eine langsame und fortlaufende Freisetzung geringer Konzentration an Wasserstoffperoxid, das nadelstichartig auf die Bakterien wirkt. Dadurch werden wundinfizierende Bakterien effektiv und schnell abgetötet, während das heilende Wundgewebe nicht angegriffen wird. Die hohe Zuckerkonzentration sorgt schließlich dafür, dass Wundflüssigkeit gebunden und somit den Bakterien die Wachstumsgrundlage entzogen wird.‘]antibakteriellen Schutz[/simple_tooltip]. Die antibakterielle Aktivität von nachvollziehbar reinem Revamil Honig wurde durch die Messung der wachstumshemmenden Wirkung im Hinblick auf wichtige Wundinfektionsbakterien (z.B. Staphylococcus aureus und Pseudomonas aeruginosa) gemessen. Des Weiteren konnte die wachstumshemmende Wirkung auf gegen Antibiotika resistente Bakterien [simple_tooltip content=’Auf der Haut vieler gesunder Menschen kommen Bakterien der Art Staphylococcus aureus vor, ohne sie krank zu machen. Sie siedeln sich bevorzugt in Nasenvorhof, Rachen, Achseln und Leisten an. Bei häufigem Antibiotika-Einsatz können diese Bakterien gegen die meisten Antibiotika, auch gegen das Antibiotikum Methicillin, unempfindlich werden. Daher kommt die Bezeichnung MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus). Gelangen diese MRSA-Bakterien über Wunden in den Körper, kann eine Infektion ausbrechen und die Erkrankung einen schweren Verlauf nehmen.‘](MRSA)[/simple_tooltip] nachgewiesen werden.

Nachweislich ist auch die entzündungshemmende Wirkung der Produkte, wodurch die Rötung abklingt und die Wunde in eine ruhige Phase kommt. Des Weiteren schaffen die hydrophilen (= Wasser liebenden) Eigenschaften der Produkte in Kombination mit dem niedrigen pH-Wert des Honigs ein feuchtes und günstiges Wundmilieu.  Dadurch wird die [simple_tooltip content=’In dieser Phase der Wundheilung (Regenerationsphase) beginnt die Wiederherstellung des beschädigten Gewebes. Der Wunddefekt wird mit neuem Bindegewebe zunehmend aufgefüllt. Dabei sieht das Füllgewebe grobkörnig aus, daher auch die Bezeichnung „Granulation“. In dieser Phase fehlen noch intakte Gefäße, um Zellen mit Nährstoffen zu versorgen. Revamil Honig liefert die notwendigen Nährstoffe für die regenerierenden Zellen und unterstützt somit die natürliche Gewebeneubildung. ‚]Gewebeneubildung[/simple_tooltip] und somit eine schnellere, natürliche Wundheilung gefördert. Außerdem bekämpfen die Revamil-Produkte den Wundgeruch, sie sind nicht toxisch (= giftig) und nicht Allergie auslösend. Von der Anwendung bei Personen mit bekannten Allergien oder Überempfindlichkeit gegen Honig wird jedoch abgeraten.

Die Revamil-Produkte sind bequem aufzutragen, verkleben nicht mit der Wunde und sind Patientenfreundlich. Sie können bei unterschiedlichsten Wundtypen (oberflächlichen, tiefen, infizierten, akuten und chronischen Wunden) angewandt werden. Durch den reinen Honig kann in manchen Fällen eine kurzfristige Reizung auftreten.

Wegen der guten und effektiven Wirkung von Revamil Honig nimmt die Anwenderzahl europaweit stetig zu – nicht nur in der professionellen Wundversorgung. Alle Revamil Produkte sind CE-registriert und erfüllen alle Sicherheitsanforderungen, die für die professionelle Wundpflege wichtig sind. Mit dem Revamil Programm bieten wir Ihnen eine Reihe von Produkten für eine sachgemäße Wundpflege und eine schnelle Wundheilung an.

Überzeugen Sie sich selbst von der Qualität der Revamil Wundpflegeprodukte.

Revamil balm

Revamil Wundgel

Revamil Single Dose

Revamil Wundkompresse

 

 

Verfasser:   Jacqueline Krubke
Quelle:         Hersteller-Information Bfactory Health Products B.V.
Literatur:

  • Astrid Probst, Michael Burnet, Renate Burnet: Pseudomonas aeruginosa Seems to be Able to Adapt to Treatment with Medical Honey, EWMA Conference 2011, 25-27 May, Brussels, Belgium.
  • Paulus H. S. Kwakman, Johannes P. C. Van den Akker, Ahmet Güçlü, Hamid Aslami, Jan M. Binnekade, Leonie de Boer, Laura Boszhard, Frederique Paulus, Pauline Middelhoek, Anje A. te Velde, Christina M. J. E. Vandenbroucke-Grauls, Marcus J. Schultz, and Sebastian A. J. Zaat. Medical-Grade Honey Kills Antibiotic-ResistantBacteria In Vitro and Eradicates Skin Colonization. Clinical Infectious Diseases 2008; 46: 1677-1682.
  • Tanja Planinsek Rucigaj, Dermatovenerological clinic, Ljubljana, Comparative Effects of Polyhydrated Ionogens/Honey Based Dressings and Silver Based Dressings on the healing of Venous Leg Ulcers. EuropeanTissue Repair Society16th Annual Meeting- Innovation in tissue repair: from the lab to the patient – Pisa, 13-16 September 2006.
  • PC Molan. The evidence supporting the use of honey as a wound dressing. Lower extremity wounds 5 (1); 2006,40-54.
  • Eijk van W. en Groenhart O. Zoet na het zuur (nach dem Sauren die Süße). WCS Nieuws; 2006: 22 Nr. 4: 8-10.

LEAVE A COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *